DMS

Die Kommunen in Rheinland-Pfalz setzen auf die eAkte aus dem Hause Lorenz

Am 3. Februar 2017 unterzeichneten die Geschäftsführer der KommWis GmbH und der Lorenz Orga-Systeme GmbH einen Vertrag für die landesweite kommunale eAkte in Rheinland-Pfalz. Dem vorangegangen war ein europaweites Ausschreibungsverfahren, das federführend durch die KommWis GmbH, dem Tochterunternehmen der kommunalen Spitzenverbände in Rheinland-Pfalz, durchgeführt wurde. Das Unternehmen Lorenz Orga-Systeme GmbH konnte dabei mit seinem Produkt die kommunalen Spitzenverbände sowie 13 mitwirkende Kommunen im Vergabeverfahren von seiner Leistungsfähigkeit überzeugen. Gegenstand des Vertrages ist eine Kommunallizenz einer DMS/VBS-Gesamtlösung, bestehend aus einem Dokumentenmanagement- und Vorgangbearbeitungssystem mit  entsprechenden  Scankomponenten (u.a. bekannt als: DMS, VBS, ECM, E-Akte, Schriftgutverwaltung usw.) für alle kommunalen Körperschaften in Rheinland-Pfalz, aber auch aus dem benachbarten Saarland. Für die saarländischen Kommunen beteiligte sich der Zweckverband eGo-Saar an dem Ausschreibungsverfahren.

„Im Vergabeverfahren konnte uns Lorenz mit einem modernen und ergonomischen Produkt über-zeugen“, erklärten die Geschäftsführer der KommWis, Dr. Wolfgang Neutz, Harald Pitzer und Her-bert Benz. „Mit der KommWis gewinnen wir einen anerkannten Kommunalpartner, der mit uns zusammen die elektronische Aktenführung in diesem Bundesland sehr schnell flächendeckend ermöglichen will“ so  Geschäftsführer Michael Gertges von Lorenz.

Um die Einführung der neuen landeseinheitlichen kommunalen DMS/VBS-Lösung zu beschleunigen und insgesamt zu erleichtern, werden derzeit Musterverfahren und Musterkonfigurationen zwischen der KommWis und Lorenz gemeinsam erarbeitet. Für die Kommunen ergeben sich dadurch folgende Vorteile:

1.    Steigerung der Auslieferungsqualität
2.    Reduktion der Einführungsaufwände und Einführungskosten
3.    Zeitliche Verkürzung der Einführungsphase

Mit der Inbetriebnahme der ersten Systeme wird voraussichtlich zum Ende des 2. Quartals begonnen.


Die Geschäftsführer Harald Pitzer, Herbert Benz, Michael Gertges, Dr. Wolfgang Neutz (sitzend v. links / n. rechts)
Die künftigen Projektleiter Viktor Rach und Christian Koch (stehend v.l.n.r.)  Foto: Q. Duong


Wir nutzen Cookies, um Ihre Online-Erfahrung zu verbessern und um Ihnen Inhalte und Angebote vorzustellen, die Ihren Interessen entsprechen. Indem Sie unsere Homepage nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies. Weitere Informationen zu Datenschutz und Cookies können Sie unserer Datenschutzerklärung entnehmen.
ok